Mofas – nicht alle sind gleich! Mehr über diverse Hersteller

Sie verspüren das Verlangen, sich in die Kurve zu legen? Wenn Sie in den Genuss kommen möchten, gediegen auf zwei Rädern in die Schräglage zu gehen, dann ist ein Mofa eine praktische und entspannende Anschaffung. Eine Liste der Top-Hersteller soll beim Kauf des richtigen zweirädrigen Fortbewegungsmittels helfen. Ob ein alter Klassiker oder ein neuer Flitzer, für jeden Geschmack ist etwas dabei!

Aprilia

Aprilia ist ein Motorroller- und Motorradhersteller mit Sitz in Italien. Im Jahre 2004 wurde das Unternehmen vom Großkonzern Piaggio aufgekauft. Auch die Motorradhersteller Guzzi, Laverda und Moto gehören mittlerweile zum dem Konzern, der über zahlreiche Mofaroller-Modelle hinaus umfangreichen Service bietet: eine kostenfreie Rufnummer, Road Assistance in Deutschland, Italien, Frankreich, Großbritannien und Spanien und die Möglichkeit, per Internet Informationen rund um das beliebte Zweirad zu erhalten – seien es Bedienungsanleitungen zu bestimmten Modellen oder die Anzeige des örtlich nächsten Vertraghändlers.

 
Hercules

Der deutsche Mofa-, Roller-, Moped- und Motorradhersteller Hercules gehört heute zur Accell Group und ist auf die Produktion von Fahrrädern spezialisiert. Auf dem Gebrauchtwarenmarkt trifft man noch auf altbewährte Hercules-Klassiker. Und die Website gibt umfassenden Einblick in Mofas aller erdenklicher Jahrzehnte und lädt zu spannenden Stories aus vergangenen Zieten oder der Gegenwart.

 
Honda

Das japanische Unternehmen Honda beschäftigt sich mit der Herstellung von Automobilen, Motorrädern und Motoren, produziert jährlich über 21 Millionen Motore und zählt somit zu den größten Motorenherstellern weltweit. Besonderes Augenmerk legt Honda bereits seit Jahren auf das Thema Umweltschutz. So sind 95% aller hier entwickelten und hergestellten Zweiräder recycelbar, und auch in den Bereichen Flugzeugtriebwerke und Bootsmotoren wie natürlich Kraftfahrzeugen mit vier Rädern, punktet der Konzern durch Energieeffizienz, geringen Schadstoffausstoß sowie geräuscharme Stromgeneratoren.

 
Jawa

Obwohl das tschechische Unternehmen Jawa auch Autos herstellt, liegt sein Hauptaugenmerk auf Zweirädern. So können Jawa-Fahrer durchaus eine beträchtliche Anzahl an Erfolgen im Motorradsport vorweisen.

 
Kymco

Der taiwanesische Hersteller Kymco hat sich im Bereich der Leichtkrafträder, Motorräder und Motorrollern einen Namen gemacht. Kymco steht für Kwang Yang Motor Corporation und verfügt weltweit über eine enorme Bandbreite an Niederlassungen, deren Anzahl allein in Deutschland mehr als 600 beträgt. Ob auf der unternehmenseigenen Website oder vor Ort: Bei Kymco werden Sie umfassend über alles informiert, was mit Rollern, Motorrädern, ATVs oder Quads in Zusammenhang steht.

 
Malaguti

Der italienische Mofa- und Motorrollerhersteller Malaguti hat seinen Sitz bei Bologna. Das Unternehmen ist bereits seit über 75 Jahren in Betrieb und stellt hauptsächlich Mofa- und Motorradroller sowie Motorräder von 50 bis zu 500cm³ her. Wenn Sie es also typisch italienisch mögen und auf einem der berühmten Napoli-Roller aus alten Filmen über die Straße zu sausen beabsichtigen, dann sind Sie bei Malaguti definitiv an der richtigen Adresse!

 
MBK

Zunächst unter Motobécane bekannt geworden, hat sich innerhalb der 80 Jahre des Bestehens der Unternehmensname in MBK geändert, als es 1983 von Yamaha übernommen wurde. Insofern finden sich in den gegenwärtigen Mofaroller-Modellen starke Ähnlichkeiten zu den Produkten von Yamaha, auf deren Dienstleistungen und Zweiräder hiermit ebenfalls verwiesen werden kann

 

weitere Hersteller